Arequipa-Colca Canyon

8.30 Uhr gings los viele Peruaner ,wir und ein Spanier von der Costa Brava dass heißt der deutschen Sprache mächtig. So konnten wir uns problemlos mit den neben uns sitzenden Peruanern unterhalten, denn der Dolmetscher saß vor uns. Von 2300 m gings über 4000 m, hoch zum Vulkan 4910 m, nach Chivay 3600 m hoch. In Arequipa gings los auf 2300 m wo wir noch Wasser und Coca-Blätter einkaufen gingen. Dann fuhren wir durch den Nationalpark wo es unendlich viele Lamas,Alpakas,Guanacos und Vicunas gibt. Dort machten wir stop auf 4000 m um einen Cocatee zu trinken. Der letzte Stop beim Vulkan war dann bei 4910m . Leider war es neblig und es schneite was den Peruanern riesig Spaß bereitete, diese sahen zum ersten Mal Schnee. Da wir nichts tragen und nicht viel laufen mussten war die Höhe kein Problem und außerdem hatten wir ja einen Cocatee intus. Als wir dann in Chivay ankamen also auf 3600 m, mussten wir unser Gepäck bis zum Hostal tragen ca. 500 m jeder Schritt viel schwer und es dauerte gefühlte Stunden bis zur Unterkunft.So gingen wir erst mal schlafen. Chivay das ist Peru von der Landschaft angefangen sowie den Bewohnern einfach nur schön. Bilder werden irgendwann nachgereicht das Hochladen geht hier nicht. Leider merkt man hier deutlich die Regenzeit. 10 Minuten Sonne dann leichter Regen,Sonne und starker Regen. Gewisse Touren kann man nicht unternehmen da die Steine zu rutschig sind. Leider wird der Regen immer stärker😢.Immerhin haben wir uns jetzt schon an die Höhe gewöhnt . Eine kleine Wanderung kann nicht schaden so machten wir uns auf zu den heißen Thermen. Landschaftlich wunderschön und eigentlich kann man sich nicht vorstellen, dass man auf 3600 m ist. Als wir uns auf den Rückweg machten, fing es schlagartig an zu hageln, erst  kleine Körner, doch auf einmal regnete es wie aus Eimern. Wir hatten Glück ein Peruaner hielt an und nahm uns mit seinem Old Ford 1960 mit. In Chivay zurück gingen wir auf den Markt und konnten nicht wiederstehen. Mütze,Schal,Pullover, Poncho und Jacke alles Alpaka ca. 50 € . Müssen doch ein Paket nachhause schicken. Jeanot  kanns ja annehmen. Heute morgen 6.30 Uhr gings dann endlich in den Colcan Canyon. Leider hatten wir Pech und der ganze Canyon lag im dicksten Nebel😭. Doch ein Stück weiter unten war die Sicht gut und die Sonne drückte durch die Wolken. Wir standen da und wartenden auf was? Na klar auf die Kondore. Ja und tatsächlich kam dann ein Kondor langsam vom Tal hochgesegelt. Kurz darauf die nächsten 4 . Einfach nur genial wie diese Vögel sich mit der Thermik treiben lassen. Selbst wenn wir keine Kondore gesehen hätten allein die Aussicht und die Natur unvorstellbar schön. Hoffe dass ich mal wieder Bilder hochladen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.