Ein unglaublicher Tag in Antofagosta

Von San Pedro machten wir uns morgens um 10 Uhr mit dem Bus auf nach Antofagosta, 5 Stunden Fahrt. Dort angekommen gingen wir erst einmal aus dem Busterminal . Ein Chilene erklärte uns mit dem Bus in die City zu fahren. So gingen wir über die Straße und warteten auf den Bus. Gleichzeitig kam ein junger Mann und sagte uns , dass er uns von der Salzwüste kenne und unsere spanischen Jungs . Sergio ist Mexikaner und natürlich spricht er spanisch und englisch. So fuhren wir gemeinsam um ein Zimmer zu suchen. Die Passanten im Bus sagten uns irgendwann wir sollen hier aussteigen und so standen wir vor einem Hotel, doch das wollten wir nicht. So machten wir uns auf die Suche nach einem Hostal . Da kam eine Frau mit ihrer Tochter vorbei. Wir fragten sie . Sofort nahmen beide ihr Handy und suchten nach günstigen Übernachtungsmöglichkeiten. Dann ruften sie dort an und fragten nach Preis und freien Zimmern . Endlich hatten sie ein 3 Bett Zimmer gefunden. So wollten wir die Adresse und uns auf den Weg machen , doch die Frau meinte sie kommt mit . Sie hielt einen Bus an und fuhr samt ihrer Tochter, mit uns zu der Unterkunft. Dort angekommen stellen wir unser Gepäck ab , und machten uns wieder auf den Weg in die Stadt, begleitet von Claudia und Valentina . Da wir Hunger hatten , wollten wir essen gehen. Claudia sagte uns , wir gehen dahin wo die Einheimischen essen gehen. Also rein in den Bus und ab zum Hafen . Dort gingen wir in die Fischhalle . Es war schon ziemlich spät , und die meisten Fischstände waren schon beim Aufräumen. Doch die kleinen Lokale hatten noch geöffnet. So aßen wir Fisch und Meeresfrüchte. Wirklich lecker und ziemlich witzige Frauen hinter der Theke. Danach gingen wir in einen Einkaufszentrum auf der Terrasse Kaffee trinken. Inzwischen war schon 8 Uhr abends und wir machten uns auf zum Plaza de Armas . Dort besichtigten wir die Kirche , wo gerade eine Messe gehalten wurde . Weiter gings durch die Innenstadt in ein Einkaufszentrum, wo wir Wein und Bier einkauften , um dann zu Claudia nachhause zu gehen . So saßen wir bis 1 Uhr nachts in einem Hochhaus im 8 Stock und tranken Bier und Wein ,einfach nur witzig . Dann nahmen wir uns ein Taxi und fuhren in unser Hostal . Am nächsten morgen als wir frühstückten , kam die Besitzerin und erzählte uns , dass ihre Tochter in Deutscland in Karlsruhe studiert hat . Nachdem wir ihr erklärt hatten , dass wir ganz in der Nähe von Karlsruhe leben , rief sie sofort ihrer Tochter an und Martin musste mit ihr telefonieren. Am nächsten Tag wollten wir weiter nach La Serena 12 Stunden Fahrt, so entschlossen wir uns den Nachtbus 22.30 Uhr zu nehmen. Da wir den ganzen Tag Zeit hatten besichtigten wir noch eine Ruine und gingen an der Strandpromenade entlang zur Fischhalle wo wir ein Fischmenü zu uns nahmen . Danach gings zurück zum Hostal , wo wir unser Gepäck holten und mit dem Bus zum Busterminal fuhren . Ab in den Bus und schlafen. 

Unterwegs nach Antofagosta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.