La Serena und Pisco de Elqui 

Nach 12 Stunden Fahrt und einem Frühstück im Bus ( ein Tetrapck Saft und einem Riegel ) kamen wir in La Serena an . Rucksack auf den Rücken und ab auf Hostal suche . War auch schnell gefunden. Natürlich begleitete uns auch Sergio , der eigentlich nach Valparadiso wollte . Nach einer Dusche erkundeten wir La Serena . Es war Sonntag und tatsächlich , so gut wie alles geschlossen. Doch was zum Essen bekamen wir . Das Wetter war so schön, dass wir beschlossen an den Strand zu gehen. Auf gings und es nahm kein Ende . Nach ca. 4 km kamen wir am Strand an . Handtuch an Handtuch, Sonnenschirm an Sonnenschirm. Gigantische Wellen , schwimmen verboten . Hier in Chile sind gerade Ferien und alle Chilenen machen Urlaub am Strand . Dadurch gibt es auch wenig freie Unterkünfte, und die Preise sind recht hoch . Trotzdem blieben wir noch einen weiteren Tag , doch nachdem unser Mexikaner immer noch nicht abreisen wollte und mit uns ein Zimmer teilen wollte ,  beschlossen wir weiter zu reisen . Im Reiseführer laßen wir vom grünen Tal Pisco de Elqui . So beschlossen wir mit dem Bus dorthin zu fahren . Dort wird der Chilenische Pisco hergestellt. Pisco ist ein Traubenschnaps , der als Pisco Sour getrunken wird . Das grüne Tal besteht zu 90% aus grünen Weinbergen umringt von kahlen Bergen . In Pisco angekommen, gings wieder los zur Suche , nach einer Übernachtungsmöglichkeit . Wie gesagt , in Chile sind Ferien und Pisco ist nicht wirklich groß . Nachdem wir schon etliche Absagen hatten, stellten wir uns darauf ein , mit dem Bus wieder zurück zufahren . Waren ja nur 2,5 Stunden Fahrt . Doch dann tatsächlich fanden wir eine Unterkunft , mit Dusche . Da wir durch die Suche nach einer Unterkunft, schon das ganze Dorf kannten , gingen wir noch etwas essen und gönnten uns noch einen Pisco Sour . Am nächsten Morgen beschlossen wir weiter zu reisen . Das kleine Dorf war so voll , dass es uns keinen Spaß machte dort zu bleiben. So fuhren wir zurück nach La Serena und mit dem nächsten Bus nach Tongoi . 

Ein Gedanke zu „La Serena und Pisco de Elqui 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.